Was wurde in der Vergangenheit wissenschaftlich gezeigt?

Jeder Interessierte, der Galvano-Therapie zum ersten Mal hört, denkt, es ist etwas Neues - weit gefehlt.


Auf der rechten Seite haben wir wissenschaftliche Arbeiten zusammengestellt, die entweder schwer zu finden sind oder aber der Öffentlichkeit gar nicht zugänglich gemacht werden.

Aus den Arbeiten gehen zum einen Grundlagen der Galvano-Therapie hervor. Zum Anderen handelt es sich um klinische Studien in welchen folgende Tumore behandelt und die Wirkung des Gleichstrom untersucht wurde.

  • Ösophaguskarzinom

  • Lungenkrebs

  • Leberkrebs

  • Brustkrebs

  • Prostatakrebs

  • Krebs im Gesicht- und Rachenbereich

  • Zervixkarzinom und

  • Hämangiomen

  • viele experimentelle Studien

  • gezeigt wurde.


    Es folgt eine kontinuierliche Erweiterung dieser Liste.

Literatur

Clinical Application of Electrochemical Therapie (EChT) in Treatment of Tumors.

In dieser Arbeit wurden Untersuchungen zusammengetragen, in welchen der Effekt von Gleichstrom auf Tumor wie: Ösophaguskarzinom Lungenkrebs Leberkrebs Brustkrebs Prostatakrebs Krebs im Gesicht- und Rachenbereich Zervixkarzinom und Hämangiomen gezeigt wurde.

Prostate Cancer: MR Imaging–guided Galvanotherapy—Technical Development and First Clinical Results.

In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen der Galvano-Therapie auf das Prostata-Karzinom untersucht. Hier wurde die Positionierung der Elektroden mittels niedrigfeld-MRT durch die Pomuskulatur vorgenommen, was heute jedoch nicht mehr zeitgemäß ist. Heute werden die Elektroden mittels hochauflösendem Ultraschall über den Damm eingebracht, was die Trefferquote und somit die Erfolgsrate deutlich verbessert haben dürfte.

Perturbation of blood flow as a mechanism of anti-tumour action of direct current electrotherapy.

Jarm und seine Kollegen fand 2003 heraus, dass die Durchblutung von Tumoren welche mit Gleichstrom behandelt wurden deutlich schlechter wurde weil sowohl zuführende als auch abführende Gefäße verstopft waren.

Blood perfusion of subcutaneous tumours in mice following the application of low-level direct electric current.

In dieser Arbeit wird gezeigt, dass es es im Spannungsfeld zu kleineren Nekrosen kommt, selbst wenn die Elektroden ausserhalb des Tumor zu liegen kommen.

Antimetastatic effects of electrochemotherapy and of histoincompatible interleukin-2-secreting cells in the murine Lewis lung tumor.

In dieser Arbeit wird am Mausmodel gezeigt, dass nach der Behandlung von Tumoren mit Gleichstrom, Metastasen seltener vorkommen und langsamer wachsen.

Damage induction by direct electric current in tumoural target cells.

Holandio uns sein Kollegen beschrieben in diesem Artikel sehr eindrucksvoll, wieviele und welche Veränderungen sich in Tumorzellen feststellen lassen. Es wurde hier auch gezeigt, dass sich Tumorzellen durch Gleichstrom abtöten lassen.

Exposure of human leukemic cells to direct electric current: generation of toxic compounds inducing cell death by different mechanisms.

In dieser Arbeit wurde gezeigt, das DC-behandelte Zellen eine deutlich beeinträchtigte Proliferationsfähigkeit aufweisen.

Electrolytic ablation enables cancer cell targeting through pH modulation

Perkons und seine Kollegen untersuchten in dieser Arbeit sehr genau die Mechanismen welche Zellen in der Umgebung von Elektroden aufgrund von pH Wert Verschiebungen absterben.